EXTRABLATT 22 “ Heute ein bisschen schweben”

Das Veranstaltungsprogramm der Altemöller´schen Buchhandlungen und des Café Augustin ab dem 2.Februar 2020

 

Da der Februar bekanntlich der längste Monat des Jahres ist - zumindest kommt er einem so vor - haben wir uns in diesem Monat auch und vor allem in Sachen Kinoclub ein paar besondere Überraschungen ausgedacht:  es beginnt mit dem allseits beliebten, jetzt schon fast traditionellen Komödien am Sonntagabend, die uns für die nächste (Arbeits-) Woche wappnen. Wie immer ist der Eintritt kostenlos, man darf gern die eine oder andere Viktualie mitbringen,  ein braver Rotwein oder etwas zu knabbern erhöht den allgemeinen Genuss noch um einiges. Die Filmvorführungen sind übrigens seit inzwischen 18 Jahren  MPLC-lizenziert (!)  

Sonntag, 2.Februar, 18.30h, Bürstergasse 8: “Kiss the Coach” mit Gerard Butler in der Rolle eines liebenswerten, aber leider vom Pech verfolgten Familienvaters, der versucht, sein Leben wieder auf die Reihe zu kriegen. Keine europäische Komödie heute ausnahmsweise, aber dennoch sehr empfehlenswert. 

Mittwoch, den 5.Februar, 18.30h in unserem Hauptgeschäft in der Bürstergasse 8: heute zeigen wir einen opulent ausgestatteten Film - “Tulpenfieber”, der im Holland des 17.Jahrhunderts spielt. Wunderschöne Bilder - Starbesetzung (u.a.mit dem Oscarpreisträger Christoph Waltz in der Rolle eines reichen Kaufmanns, der eine junge, schöne Frau heiratet….

Donnerstag, 6.Februar, 18.30h im Nebenzimmer des Café Augustin: Debattierclub - heute widmen wir uns dem Thema Heiterkeit.

Am Fridays-for-ideas-Freitag ( Freitag, 7.2.2020, 18.30h , Bürstergasse 8 )  - dem Kinoabend also, der politischen Themen vorbehalten ist - steht der “Der Klavierspieler vom Gare du Nord” auf dem Programm. Ein französischer Film nach einer wahren Begebenheit um ein jungen Virtuosen  mit Vorstrafenregister, der in einem der  Pariser Brennpunkt-Vororte lebt und eigentlich keine Chance hat.

Sonntag, 9.2., 18.30 h in der Bürstergasse 8: heute zeigen wir einen der übermütigsten Streifen, die zu unserer ja nicht eben kleinen Filmbibliothek gehören - “Rubbeldiekatz” mit Matthias Schweighöfer, der sich als arbeitsloser Schauspieler in der Manier von Charlies Tante als Frau verkleidet….das ist so komisch, dass wir zusätzlich eine Box Kleenex bereitstellen werden. 

Mittwoch, 12.2., 18.30h, Bürstergasse 8: “Monsieur Chocolat”, sehr berührender , auf wahren Begebenheiten beruhender Film um Aufstieg und Fall des Raphael Padilla, der als erster schwarzer Künstler af einer französischen Bühne zu Ruhm und Reichtum gelangte, beides aber wieder verlor. Kein Happy End.

Freitag, 14., 18.30h, Bürstergasse 8 - Fridays for ideas thematisiert heute, am Valentinstag, einen schwierigen Aspekt des Themas Liebe, obwohl an dem Thema wohl ohnehin alles schwierig ist - die vielen romantischen Komödien machen uns da nämlich ein X für U vor …. “Der Campus” nach dem gleichnamigen Bestseller von Dietrich Schwanitz erzählt die (wahre) Geschichte eines Universitätsprofessors, gegen den eine besondere Art von Intrige läuft. Mit Heiner Lauterbach in der Hauptrolle.

Sonntag, 16.2., 18.30h , Bürstergasse 8: heute zeigen wir eine der ganz klassischen romantischen Komödien, die sicher der eine oder andere kennt, die man aber immer wieder anschauen kann - man schmilzt dahin mit Meg Ryan und Tom Hanks in “Schlaflos in Seattle”. Es geht weiter am

Mittwoch, den 19.2. 18.30h in der Bürstergasse 8, in unserem Hauptgeschäft: “ 25 km/h “ ist ein Roadmovie besonderer Art - zwei sehr ungleiche Brüder sehen sich nach Jahren auf der Beerdigung ihres Vaters wieder und beschließen, gemeinsam mit ihren Mofas vom Schwarzwald an die Ostsee zu fahren: feiner, deutscher Film, der leider nicht ohne ein paar gröbere Handgreiflichkeiten abgeht, der aber beweist, dass Blut doch dicker ist als Wasser.

Donnerstag, 20.2: Debattierclub im Nebenzimmer des Buchcafé Augustin - 18.30h. Heute versuchen wir, uns dem Thema  “ Herkunft” auseinanderzusetzen: ein Buch mit genau diesem Titel ( “Herkunft” von Sasa Stanisic, der dafür den deutschen Buchpreis erhielt) führt gerade die Bestsellerlisten an. Sehr zu Recht: das Buch ist witzig, weise und - sprachlich gesehen ein kleines Wunderwerk.

Freitag, 21.2.2020, 18.30 h, Bürstergasse 8: heute zeigen wir einen Klassiker, mit dem der junge Daniel Brühl berühmt wurde - “Goodbye Lenin” ist eine zauberhafte, sehr berührende Komödie um zwei junge Leute, die Ihrer bettlägerigen, linientreuen Mutter nach dem Fall der Mauer weiszumachen versuchen, dass noch alles beim alten ist, nur damit sie sich nicht aufregt. Passt, finden wir, ganz gut zum Fasching.

Sonntag, 23.2.2020, 18.30h, Bürstergasse 8:  “Spätere Heirat nicht ausgeschlossen” - eine irische Komödie, in der es um einen alljährlich auf der grünen Insel stattfindenden Heiratsmarkt geht. Sehr turbulent, ein bisschen schräg, aber wunderbar.

Mittwoch, der 26.2. ist Aschermittwoch. Um 18.30 h zeigen wir in der Bürstergasse 8 “Miss Austen regrets” - eine wunderschöne biographische Phantasie zum Leben der Jane Austen - er beruht zwar nur auf Mutmaßungen, da die wirklichen Hintergründe dieser nicht standesgemäßen Liebesgeschichte nicht bekannt sind, aber der Film ist mehr als sehenswert.

Freitag, 28.2.2020, 18.30h, Bürstergasse 8: “Meine schöne innere Sonne”, ein französischer Film mit Juliette Binoche  und Gerard Depardieu ( in einer grandiosen Nebenrolle), durch den sich das Thema Einsamkeit zieht. Z.T. sehr komisch, etwas freizügig wie so gut wie alle französischen Filme, letztlich aber tragisch.

Extrablatt No 21 : Das Veranstaltungsprogramm der Altemöller´schen Buchhandlungen und des Buchcafé Augustin für Januar 2020

 

Liebe Gäste und Freunde des Hauses!

Wir wünschen Ihnen / Euch allen ein glückliches, gesundes und friedvolles Neues Jahr! Frieden wünsche ich mir vor allem für diese kleine Insel: die unwürdigen Auseinandersetzungen zwischen Verwaltern und Verwalteten haben die Autorin dieser Zeilen dazu bewogen, zumindest den Versuch einer Versöhnung zu unternehmen und alle Beteiligten an einen Tisch zu bringen. Innerhalb der neuen Bürgerunion habe ich mich als Kandidatin für den Stadtrat zur Verfügung gestellt und - sollte ich gewählt werden - werde ich mich vor allem für gemeinwohlökonomische Konzepte engagieren und im Verein mit anderen kreative, quergedachte, vorzugsweise pragmatische Lösungen anstreben. Die Idee, auf der hinteren Insel in den nun wieder zur Verfügung stehenden Gebäuden der Deutschen Bahn AG eine kleine (gemeinwohlökonomisch finanzierte ) Fachakademie für Plurale Wirtschafts- und Umweltwissenschaften zu gründen, ist dabei unlängst entstanden. Gibt es einen Ort in Deutschland, wo man das, was wir gerade ziemlich dringend brauchen - Weitblick nämlich - besser einüben kann? Machen Sie mit! Es wäre schön, wenn sich gleich im Januar an einem Abend der Woche - Montags zum Beispiel - so etwas wie ein Stammtisch für Querdenker bildete, an dem über Lösungen nachgedacht wird - der größte Teil der Probleme, die unsere kleine und ansonsten glückliche Insel hat, scheint mir zu sein, dass man sich immer “auseinander” -setzt - statt eben ganz einfach zusammen. Wenn Sie auch dieser Meinung sind und vorzugsweise über den Tellerrand hinwegzudenken gewohnt sind - dann kommen Sie einfach zu diesen Montagstreffs.

Nun aber das Programm im einzelnen - unser kleines Kinoprojekt geht nun schon ins zweite Jahr. Die Vorführungen sind MPLC-lizenziert, der Eintritt ist und bleibt frei und nachher ist stets noch soviel Raum für Diskussion geboten, wie die Sache hergibt.

Es beginnt Am Mittwoch, den 1. Januar ( in der Bürstergasse 8, 18.30 h) mit einem nachdenklichen stimmenden Episodenfilm “Happy New Year”, in Starbesetzung.

Am Donnerstag, den 2.Januar, 18.30 h , im Nebenzimmer des Café Augustin: Debattierclub. Heute steht eine unserer kostbarsten Ressourcen im Vordergrund - die Zeit nämlich.

Freitag, 3.Januar - im Rahmen unser Filmserie Fridays for ideas zeigen wir heute um 18.30 h in der Bürstergasse 8 den Film “Die Stille Revolution “ - über den Kulturwandel in der Arbeitswelt, in dem u.a.auch Gerald Hüthe zu Wort kommt.

Sonntag, 5. Januar, 18.30h, Bürstergasse 8: “Barfuß” ist eine der Neuen deutschen romantischen Komödien.

Montag, 6.Januar, Drei-Königstag findet der erste “Stammtisch für Querdenker” ab 18.30 h im Café Augustin statt. Einer französischen Tradition folgend wird es an diesem Tag “La couronne des rois “ geben, einen Hefekranz, in den ein Ring eingebacken wird - wer Glück hat und ihn findet, dem lächelt nicht nur Fortuna, er darf dann auch gleich die Gesprächsleitung übernehmen….

Mittwoch, 8.Januar, 18.30h, Bürstergasse 8: “Die Herzogin” - ein opulentes Historiendrama um Lady Giorgiana Spencer, eine Vorfahrin der unvergessenen Lady Di, die die englische Gesellschaft einst aufmischte. Wunderbare Bilder. Grandiose Besetzung.

Freitag, 10.Januar 2020: 18.30h in der Bürstergasse 8: “Das weiße Band” - vielfach prämierter Film, der am Vorabend des Ersten Weltkriegs im protestantischen Norden Deutschlands spielt.

Sonntag, 12. Januar 2020, 18.30h, Bürstergasse 8: “ Was das Herz begehrt“ - überaus turbulente Komödie mit Diane Keaton, Keanu Reeves und einem wie immer unerträglichen Jack Nicholson, der jungen Damen nachsteigt, dann aber doch eines besseren belehrt wird. Zwar alles bloß Phantasie und sagenhaft realitätsfern - aber trotzdem wunderbar!

Montag, 13.1.2020 : “Stammtisch für Querdenker” im Kaffeehaus Augustin - es wird zweifellos noch eine Weile dauern, bis sich die Veranstaltung herumgesprochen hat, aber wir werden ja sehen. Das Ungewöhnliche an diesem Stammtisch ist, dass kreative Ideen auf einer Tafel notiert werden, damit sie nicht gleich vergessen werden. Könnte man vielleicht Ideen-Sharing nennen.

Mittwoch, 15.1. 2020, 18.30h, Bürstergasse 8, in unserem Hauptgeschäft: “The Professor and the Madman” - ein sehr berührender Film um tatsächliche historische Zusammenhänge zwischen einem verwirrten Häftling und der Entstehung des Oxford Dictionary Mitte des 19.Jahrhunderts. Großartiger Film, allerdings mit einigen sehr verstörenden Bildern. Nicht ganz leichte Kost

Donnerstag, 16.1.2020: Debattierclub im Nebenzimmer des Café Augustin, 18.30. Heute geht es um das Thema “Gemeinwohl”.

Freitag, 17.1.2020, 18.30h, Bürstergasse 8 “Films for Fridays” alias “Fridays for ideas” : Let´s make money. Ein Film über internationale Börsengeschäfte, der u.a. vielleicht deswegen so interessant sein dürfte, weil jahrelange Versuche, so etwas wie eine Kapitalverkehrssteuer einzuführen, gerade Erfolg zu haben scheinen, allerdings nur bei kleinen, nicht bei großen Firmen….

Sonntag, 19.1.2020, 18.30, Bürstergasse 8, in unserer Buchhandlung: “Liebe lieber irisch” - eine ziemlich schräge, irische Komödie um einen alljährlich stattfindenden Wettbewerb für irische Musik, bei dem sich die Kontrahenten gegenseitig auszuschmieren versuchen. Sehr vergnüglicher Film mit Happy End Garantie - wie Sonntagsabends eigentlich immer.

Montag, 20.1.2020: Stammtisch für Querdenker - heute wird Eva Altemöller, die gerade noch einmal einen neuen Laden eröffnet, nicht dabei sein. Aber ich wette, Sie haben/ Ihr habt trotzdem Spaß am Querdenken.

Mittwoch, 22.1.2020, Bürstergasse 8, 18.30h: “Love and Friendship “, die Verfilmung des von Jane Austen leider nur als Fragment hinterlassenen Romans “Lady Susan”. Die Protagonistin ist ungewöhnlich und für Austen eigentlich untypisch. Daher war das “Zu Ende Dichten” der Geschichte selbst für versierte Jane Austen Kenner*innen eine große Herausforderung. Sehr sehenswert, sehr opulent verfilmt, auch wenn die “Heldin” leider nur eine Anti-Heldin ist, eine richtige Zicke, aber die soll s ja eben auch geben.

Freitag, 24.1.2020, 18.30 h, Bürstergasse 8: Fridays for ideas - heute steht ausnahmsweise eine Komödie auf dem Programm “ What a man” mit Matthias Schweighöfer in der Titelrolle eines jungen Lehrers, der eigentlich “zu nett” ist. Aber kann man zu nett sein? Die Komödie hat es in sich: sie reflektiert Rollenmodelle, an die wir uns anpassen - oftmals auch zu unserem Schaden. Wie bleibt man sich treu? Wie entzieht man sich dem Mainstream: darüber kann, wer mag, hier nachdenken.

Sonntag, 26.1.2020, 18.30h in unserem Hauptgeschäft in der Bürstergasse 8 - “Womit haben wir das verdient?” eine Multi-Kulti-Komödie um eine zum Islam neigende Pubertierende, die in tausend Zwickmühlen gerät. Sehr charmanter Wiener Hintergrund. 

 

“Heute ein bisschen schweben !“

EXTRABLATT No. 20 der Altemöller´schen Buchhandlungen und des Buchcafé Augustin.

 

Liebe Gäste und Freunde des Hauses,

 

In unserer schönen Buchhandlung in der Bürstergasse 8 treffen sich Kinobegeisterte inzwischen bis zu dreimal pro Woche - wir zeigen jeweils Mittwochs und Sonntags eine Literaturverfilmung, die man nur selten, wenn überhaupt je zu sehen bekommt, wobei der Sonntag dem eher heiteren Genre vorbehalten bleibt, das uns allen wohl tut: schließlich haben wir ja nicht allzu viel zu lachen….. Freitags stehen inzwischen im Rahmen unserer Initiative “Fridays for ideas” Dokumentarfilme oder spannend gemachte Streifen um ein politisches oder soziales Problem auf dem Programm.  Nach jeder Vorführung kann man noch ein wenig darüber diskutieren und inzwischen ist oftmals so, dass die Filmgruppe den Abend in einem Lokal beschließt. Im Dezember zeigen wir - wenig überraschend - vor allem feine Weihnachtsfilme. Der Debattierclub dreht sich in diesem Monat bei seinem ersten Treffen um das Thema “Gewissen”, zu dem Claudius Marmon wieder ein Papier vorbereitet hat und bei seiner zweiten Zusammenkunft um “Freundschaft - wobei vor allem Epikur zu Wort kommt.

Donnerstag, 5.12.2019, im Nebenzimmer des Café Augustin, 18.30 h  Debattierclub mit Claudius Marmon um das Thema “Gewissen” ( siehe oben).

Freitag, 6.12., in der Buchhandlung Bürstergasse 8, 18.30: “ Glücksbringer” - der Film nach dem Buch von Dr. Eckehart Hirschhausen über all die Dinge, die uns glücklich machen - oder eben auch nicht. Hohes Diskussionspotential.

Sonntag, 8.12. In der Buchhandlung, Bürstergasse 8, 18.30: “Liebe braucht keine Ferien” - eine zum Teil in Hollywood, zum Teil in einem verschlafenen englischen Dörfchen spielende weihnachtliche Liebesgeschichte um zwei gänzlich unwahrscheinliche Paare - Starbesetzung mit Cameron Diaz, Kate Winslet und einem Jude Law, der wirklich zum Dahinschmilzen ist. Apropos dahinschmilzen: wir machen es uns ja immer gemütlich bei Tee und Wein und Knabberkram, wer in dieser Richtung etwas beitragen mag, ist immer besonders willkommen. Schokolade zum Beispiel erhöht den Genuss eines solchen Films noch um einiges. Vor allem, wenn es sich um Lindt-Schokolade handelt….

Es geht weiter am Mittwoch, den 11.12.2019, wiederum in der Buchhandlung, Bürstergasse 8, 18.30h:  “Eine irische  Weihnachtsgeschichte”, ist ein sehr selten gezeigter (Historien-)Film  um eine reiche Amerikanerin - mit irischen Wurzeln - die in das Land ihrer Vorfahren reist.

Der Freitag, der 13.12 steht bei uns unter einem guten Vorzeichen: unser politischer Film dreht sich heute um “Musterbrecher “, Leute also, die etwas ganz und gar anders machen. Das hat unter anderem damit zu tun, dass wir hier in Lindau auch Menschen ansprechen wollen, die Lust haben, sich zum Thema Gemeinwohlökonomie zu engagieren. Einen Büchertisch zu dem Thema haben wir schon seit einer ganzen Weile im Nebenzimmer des Augustin zusammengestellt.

Am Sonntag, den 15.12 2019, in der Buchhandlung Bürstergasse 8, 18.30h zeigen wir eine deutsche  Komödie,  “Weihnachtsmann gesucht”, ein angenehm selbstironischer Liebeskitsch um zwei, die sich getrennt haben, aber doch zusammengehören - mit dem Oscarpreisträger Christoph Waltz als grantigen Zoohändler  und der forschen Barbara Auer in einer ihrer Paraderollen.

Am Mittwoch, den 18. 12 geht es (in der Buchhandlung, Bürstergasse 8, um 18.30 h ) weiter mit dem Film “Noel”, in dem Suzanne Sarandon ein einsame Frau  spielt, die sich liebevoll  um ihre demente Mutter kümmert,  dabei sich selbst aber zu vergessen scheint. Sehr, sehr feiner  Film, nicht eben ganz einfach. Mit Robin Williams in einer wichtigen Nebenrolle. 

Am Donnerstag, den 19.12 trifft sich wieder der Debattierclub im Nebenzimmer des Café Augustin - heute bringt Claudius Marmon  - siehe oben - das Thema Freundschaft aufs Tapet. Da es jetzt ernsthaft Weihnachten wird und das Thema außerdem zum Debattierclub passt,  haben wir auch

Am Freitag, den 20.12. 2019 ( in der Bürstergasse 8, um 18.30h) einen weihnachtlichen Film ausgesucht: “Tatsächlich Liebe” ist ein Kultfilm, der die unterschiedlichsten Formen von Liebe und Freundschaft thematisiert. Fabelhaft. Witzig. Traurig. Alles zusammen. Man darf diesen genialen Streifen von Richard Curtis auf keinen Fall verpassen.

Am Sonntag, den 22.12. Zeigen wir ( in der Buchhandlung, Bürstergasse  8,  um 18.30 h) die Komödie “Weihnachtsfieber “ mit Uwe Ochsenknecht und  wiederum  Barabara Auer. Diesmal erleben wir die Konstanzerin in der Rolle einer vielbeschäftigten Businessfrau, die die Weihnachtstage in einem piekfeinen Hotel verbringen will, sich dann aber in einer ziemlich unfreiwilligen Schicksalsgemeinschaft mit einem scheinbar etwas unterbelichteten Underdog befindet. Grandios.     

An den Weihnachtsfeiertagen machen wir dann mal Pause - aber es gehr gleich weiter

Am Freitag, den 27.12.2019 in der Bürstergasse 8 mit einem Film zum Thema Gemeinwohlökonomie, den wir noch zu besorgen versuchen - wir lassen den “Erfinder” des Konzepts, den Vorarlberger Christian Felber zu Worte kommen.

Gleichzeitig trifft sich in der Bürstergasse 18, im Club der Idealisten eine Diskussionsgruppe der Fridays for future Gruppen Lindau, die uns vielleicht nachher im Filmclub verstärken.

Am Sonntag, den 29.12. Steht wiederum eine sehr seltene Komödie auf dem Programm des Filmclubs ( Bürstergasse 8, 18.30 h): “Baby Boom” mit einer grandiosen Diane Keaton in der Rolle einer New Yorker Karrierefrau, die im winterlich verschneiten Vermont auf einer Farm - und vermeintlich im falschen Film - gelandet ist….Sehr witzig….

Das ist erst einmal alles, mehr passt jetzt hier nicht hin, für den Jahreswechsel haben wir uns etwas Besonderes ausgedacht. Über die kleine Silvesterparty, die der Filmclub gibt, wird noch rechtzeitig berichtet. 

 

EXTRABLATT No.18 - Das Veranstaltungsprogramm 

der Altemöller´schen Buchhandlungen und des Buchcafé Augustin - 

Bürstergasse 8/ Fischergasse 33, ab dem 2.Oktober 2019 

 

Liebe Gäste, liebe Freunde der Altemöller´schen Buchhandlungen,  der Monat beginnt gleich mit mehreren cineastischen Glanzlichtern und einer besonderen Veranstaltungsserie unseres Debattierclubs. Zum 30.Jahrestag der Wende steht am 

Mittwoch, den 2. Oktober ( in unserer Buchhandlung in der Bürstergasse 8, um 18.30h ) ein Film auf unserem - übrigens MPLC-lizenzierten (!)-  Programm, der an die Ereignisse erinnert: “Das Leben der anderen”, mit dem leider zu früh verstorbenen Ulrich Mühe in der Hauptrolle eines Stasi-Mannes, der vermeintliche Staatsfeinde belauscht. Der Film machte seinen Regisseur Florian Henckel-von Donnersmarck berühmt. 

Ein besonderes Highlight ist der Debattierclub am

Donnerstag, den 3. Oktober, der wir aus gutem Grund ausnahmsweise in die Bürstergasse 8 verlegt haben:  das Thema des heutigen Abends ist das Gegensatzpaar Verstand und Gefühl. Dazu hat Claudius Marmon eine seiner berühmten Einleitungen verfasst. Die Idee ist die, dass wir ab ca. 21 Uhr dazu die Ang Lee Verfilmung des Jane Austen Klassikers “Sinn und Sinnlichkeit” zeigen, eines Romans, der üblicherweise mit “ Verstand und Gefühl” betitelt wurde: es ist eine poetische Auseinandersetzung mit der Thematik. Machen Sie sich inhaltlich und visuell auf einen ganz besonderen Abend gefasst, ein Fest für alle Sinne also: zu essen und zu trinken gibt s natürlich auch wie eigentlich immer. 

Freitag, 4.Oktober, 18.30 wiederum in der Bürstergasse 8 in unserer Filmserie “Fridays for ideas” : “ Climate Warriors” Der Kampf um die Zukunft des Planeten. Eine Diskussion danach ergibt sich  nach diesen besonderen Freitagsfilmen stets von ganz allein. 

Sonntag, 6. 10, 18.30, Bürstergasse 8: an den Sonntagabenden haben sich inzwischen Komödien durchgesetzt, die ganz einfach gute Laune machen: zu den nettesten gehören französische Filme - heute zeigen wir “ Das Schmuckstück” mit Catherine Deneuve in der Rolle Madame Suzanne, Gattin des Regenschirmfabrikanten Pujol, die unvermittelt die Leitung des Familienkonzerns zu übernehmen hat. Entzückender Film um eine späte Emanzipation. 

Mittwoch, 9.10. Bürstergasse 8, “ The King´s Speech”- ein mit 4 Oscars ausgezeichneter Film um den englischen GeorgeV., des Vaters von Elizabeh II. Großartiger Film mit Colin Firth und Geoffrey Rush in den Hauptrollen. 

Freitag, 11.10: Bürstergasse 8, 18.30 Dokumentarfilm um eine charismatische Buddhistin, Ayya Khema: “Warum sind wir nicht einfach glücklich? “ 

Sonntag, 13.10. Bürstergasse 8, 18.30h: “ Heute bin ich Samba”, zauberhafte französische Komödie mit dem charismatischen Omar Sy ( aus “Ziemlich beste Freunde”), der diesmal einen gutgelaunten, illegalen Migranten in Paris spielt. 

Mittwoch, 16.10, 18.30 in der Bürstergasse 8: “Der große Trip” eine völlig ungeschminkte Reese Witherspoon in der Rolle einer einsamen Wandererin, die einen der der gefährlichsten Weitwanderwege der Welt läuft, um mit sich selbst ins Reine zu kommen, den Pacific Crest Trail nämlich von Mexico nach Seattle. Großartiger Film zu einem großartigen Buch.       

Donnerstag, 17.10 - Debattierclub, diesmal wieder im Nebenzimmer des Café Augustin, Fischergasse 33, 18.30h:  Was ist Utilitarismus?  Über die ethischen Unwägbarkeiten einer Idee, die auf den ersten Blick vernünftig aussieht. 

Passend dazu zeigen wir am 

Freitag, 18.10, “Fridays for ideas” in unserem Freitagsfilmclub: “Der marktgerechte Patient” von Leslie Franke.

Sonntag, 20.10: Die Sonntagskomödie im Hauptgeschäft der Altemöller´schen Buchhandlungen  zeigt heute der übermütigen französischen Filme überhaupt - “ Nichts zu verzollen “  von und mit Dany Boon, dem Regisseur und Drehbuchautor des großen Kinoerfolgs “Willkommen bei den Schtis”)

Mittwoch, 23.10: 18.30, Bürstergasse 8: “Colette” - Szenen aus dem Leben der Schriftstellerin Colette mit der zauberhaften Keira Knightley in der Titelrolle . Sehr sehenswerter, teilweise etwas freizügiger Film. 

Freitag, 25.10: “Fridays for ideas” in der Buchhandlung Bürstergasse 8, 18.30 wie immer: heute zeigen wir den vielfach ausgezeichneten Film “Capernaum” um eine Waise in Beirut. “Ein überwältigends Dokument der Menschlichkeit” (“Zeit”)

Sonntag, 27.10. 18.30h ( Achtung! Ende der Sommerzeit!) in der Bürstergasse 8: und noch eine französische Komödie, eine der besten nebenbei gesagt - “ Pilgern auf Französisch” nämlich : herzerwärmend, todkomisch, nachdenklich stimmend. Der Film war damals schon eine kleine Sensation und ein Überraschungserfolg, ähnlich wie Hape Kerkelings “Ich bin dann mal weg”.Erzählt wird die Geschichte von drei ungleichen Geschwistern, die ziemlich unfreiwillig nach Santiago pilgern. 

Donnerstag, 31.10. Offene Schreibwerkstatt  im Club der Idealisten, Bürstergasse 18. Die Schreibwerkstatt haben wir jetzt auf den letzten Donnerstag im Monat verlegt, das scheint sich alles leichter merken zu können. Das Thema ist heute: Bio-Rhythmus - was hat unser circadianer Rhythmus mit dem Thema Kreativität zu tun ? 

Es geht weiter am Freitag, den 1.November ( Bürstergasse 8, 18.30h)  mit einem Film über die Beziehungen zwischen Buddhismus und Christentum Enomiya Lassalle gilt als der Mittler zwischen den Weltanschauungen.

Sonntag, 3. November 2019, Bürstergasse 8, 18.30h: heute zeigen wir endlich mal wieder  eine wahre Romantic Comedy  - Notting Hill nämlich mit Julia Roberts und Hugh Grant. Vielleicht haben wir Glück und der Brexit hat nicht stattgefunden. 

Für den Fall haben wir eine besondere Flasche Champagner reserviert, die wir uns heute genehmigen…

Wir freuen uns auf Sie - und auf einen spannenden Bücherherbst! 

Bis bald, Ihre Eva Altemöller nebst Kollegen 

 

 

 

 

Extrablatt No.12. “Heute ein bisschen schweben” -

die Veranstaltungen des Augustin und der Altemöller´schen Buchhandlungen ab dem 1. März 2019

 

Liebe Gäste und Freunde des Hauses!

Die Kinonachmittage und - abende in unserer schönen neuen Buchhandlung haben sich inzwischen zu so etwas wie einem Geheimtipp entwickelt. Gezeigt werden seltene Filme von ebenso seltener Schönheit, die man auch - kostenfrei wie so gut wie alles bei uns - nachher ausleihen kann: wir haben eine beeindruckende Sammlung von fast 1200 Filmjuwelen. Netflix mag vielleicht bequemer sein, dafür liefern wir keiner Datenkrake kostenlose Informationen über unsere Vorlieben…. Das ist vielleicht der Grund dafür, dass gerade jetzt wieder überall klassische Videotheken entstehen, in denen man ganz analog unterwegs ist. Wir brauchen einfach wieder viel mehr von den Orten, an denen Menschen einander begegnen können. Mister Zuckerberg wird das “nicht gefallen“, vor allem, wenn sich das als Trend etablieren sollte, aber da muss er eben durch.

Wegen der steigenden Besucherzahlen an unseren Kinoabenden bitten wir Sie, möglichst einen Platz zu reservieren - mehr als 12 bis 14 Zuschauer schaffen wir nicht. Der Eintritt ist kostenlos, es gibt Tee und Wein und stets auch etwas zu knabbern. Weitere Infos bei Katja Wolf unter der 08382-2605575

Hier also unsere Veranstaltungen für März:

Sonntag, 3.März, in unserer Buchhandlung in der Bürstergasse 8, 17 h: “Wir sind die Neuen”, höchst turbulente deutsche Komödie mit Heiner Lauterbach, Gisela Schneeberger u. v.m. um ein Trüppchen sehr fideler Senioren, die einer versprengten Schar von jungen, ehrgeizigen Studenten ein bisschen mehr Gelassenheit beibringen. Das ist unglaublich witzig gemacht und passt so recht zur Fasnet.

Mittwoch, 6.März, Bürstergasse 8, 18.30h: “Der Buchladen der Florence Green” - die wunderbare Verfilmung des Fast-schon-Klassikers von Penelope Fitzgerald: der Film führt uns in die englische Provinz der 50ger Jahre - eine junge Frau kommt auf die abwegige Idee, in einem verschlafenen Dörfchen eine Buchhandlung zu eröffnen, was nicht von allen Dörflern gern gesehen wird. 2018 mit drei Preisen ausgezeichnet. Grandioser Film, der fast noch besser ist als das Buch.

Am Donnerstag, den 7 März, trifft sich im Nebenzimmer des Augustin um 18 h der offene Debattierclub, in dem es jedes Mal um ein anderes Thema geht; zurzeit sind es Werte, zu denen Claudius Marmon oft eine wunderbare philosophische Einführung vorbereitet. Heute versuchen wir, uns dem Begriff “Genügsamkeit” anzunähern. Der Debattierclub ist inzwischen eine der beliebtesten Veranstaltungen in unserem Programm. Ideal für helle Köpfe, die Lust haben am Denken.

Sonntag, 10 März, Bürstergasse 8, 17 h: Kinoabend - heute zeigen wir die großartige Marion Cotillard als Edith Piaf in “La vie en rose”; auch dieser Film ist ein Juwel, schon der Musik wegen. Vielfach ausgezeichneter Streifen.

Mittwoch, 13.März, Bürstergasse 8, 18.30: “Small World” - nach dem gleichnamigen Bestseller von Martin Suter. Gerard Dépardieu glänzt in der Rolle eines höchst sympathischen, leicht vergesslichen Protagonisten, der nach und nach einem unfassbaren Komplott auf die Spur kommt. Eine Spannungshandlung vom Allerfeinsten, typisch Suter eben.

Donnerstag, 14. März, um 18.30 im Nebenzimmer des Augustin: offene Schreibwerkstatt, die heute über die geplante Erweiterung des Angebots ( im Rahmen unseres angedachten Studium universale ) informiert

Sonntag, 17.März, Bürstergasse 8, 17 h: heute zeigen wir einen extrem raren, extem guten Film mit Hugh Grant in einer seiner Paraderollen - “Der Engländer, der auf einen Hügel stieg und von einem Berg herunterkam.” Zauberhafter Plot, in dem man auch eine Metapher dessen erblicken kann, was eine Gemeinschaft zu bewegen vermag, wenn wirklich alle zusammenhalten: wir könnten wortwörtlich Berge versetzen.

Mittwoch, 20.März: Bürstergasse 8, 18.30h Kinoabend - heute steht ein weiterer Suter auf dem Programm “Lila, lila”, mit Daniel Brühl, Hannah Herzsprung und Henry Hübchen in den Hauptrollen. Grandioser Plot um einen jungen Burschen, der ein gefundenes Manuskript veröffentlicht, um eine Schöne zu beeindrucken und sich unversehens als Bestsellerautor wiederfindet. Und nicht weiß, wie er aus der Nummer wieder herauskommt. Fabelhaft.

Donnerstag, 21. März ( Frühlingsanfang): Debattierclub im Nebenzimmer des Augustin um 18 h - heute geht es uns um den Begriff der Einfachheit. Klingt einfach, aber das täuscht.

Am Sonntag, 24.März um 17 Uhr zeigen wir in der Bürstergasse 8 wieder einen ganz besonderen französischen Film: “Die Schachspielerin” mit Sandrine Bonnaire: sie spielt ein Zimmermädchen, das von dem Wunsch beseelt ist, Schach zu spielen, was in ihrer Familie nur mit Kopfschütteln quittiert wird. Mit einem fabelhaften Kevin Kline in der Rolle ihres Mentors.

Mittwoch, 27.März, 18.30 h in der Bürstergass 8: heute zeigen wir auf vielfachen Wunsch noch einmal den entzückenden Film “Shakespeare in Love” mit absoluter Starbesetzung. Er macht einfach nur gute Laune - bitte nicht verpassen….

Donnerstag, 28.3 , im Nebenzimmer des Augustin, 18.30h - wir stellen heute einen nigelnagelneuen Fragebogen zum Thema Potentialentwicklung vor - “ Was steckt eigentlich in mir?”

Zuletzt noch ein Hinweis in eigener Sache: wir suchen dringend noch Verstärkung für unser Team im Augustin - gutgelaunte Kollegen/ Kolleginnen nämlich, vorzugsweise Querdenker: Einfach anrufen:

Herzlichst - Ihre Eva-Maria Altemöller, Hdy/ Whatsapp 01511-15 86852

 

 

 

Wir freuen uns, Ihnen kundtun zu dürfen, dass wir bereits ab Ende dieses Monats im Rahmen unseres angedachten Studium universale einen ganz neuen Kurs anbieten - es geht um die “ Kunst und das Vergnügen, ein kreatives Leben zu führen “, so der vorläufige Arbeitstitel. Auf dem Programm stehen Skizzen - und Entwurfstechniken, Talentanalysen und Potentialentfaltung und natürlich Schreiben im literarischen, aber auch im kalligrafischen Sinne - beides aktiviert unsere künstlerische rechte Gehirnhälfte, wie man inzwischen weiß.

Die offenen Gesprächsrunden werden zunächst an zwei Wochenenden im Monat angeboten, jeweils am zweiten und am vierten Freitag und Samstag nämlich.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Altemöller'sche Buchhandlungen